· 

Spieltipp: Hase hüpf

 

 

Schön langsam kommt der Sohnemann in das Alter, wo erste Gesellschaftsspiele interessant werden. Es gibt wirklich schöne Spiele, die schon für Zweijährige geeignet sind und unser absolutes Lieblingsspiel möchte ich euch heute vorstellen.

 

  

Hase hüpf von Ravensburger ist ein bewegtes Würfel- und Puzzlespiel, bei dem es keinen Gewinner und keine Verlierer gibt. Alle Mitspieler helfen zusammen, dass die Tierbabys wieder mit ihren Familien vereint werden.

 

 

Wenn wir Hase hüpf spielen, beginnt der Sohnemann selbstständig damit, die Puzzleteile mit den Tierkindern nach den farbigen Rückseiten zu sortieren. Ein paar Meter entfernt legen wir dann die Teile mit den Tierfamilien auf. Nun würfeln wir abwechselnd mit dem Farbball. Dieser eignet sich prima für kleine Hände und es macht zudem Spaß, den Ball zu werfen. Wenn der Sohnemann dran ist, nimmt er eine Karte vom entsprechenden Stapel und freut sich jedes Mal über das Tierkind, das sich darunter verbirgt. Nun wird das Kind von uns zu seiner Familie gebracht, wobei wir die Bewegungen und Laute des Tieres übernehmen. Wir hüpfen wie der Hase, trompeten und stampfen wie der Elefant, watscheln wie der Pinguin, wiehern und galoppieren wie das Pferd und so weiter. Besonders beliebt ist beim Sohnemann der Affe, da muss er immer laut lachen. Und ihr müsstet mich sehen, wie ich es schaffe, mit dem Töchterlein im Tragetuch am Rücken wie ein Fisch über den Fußboden zu schwimmen ;-). Die Tierbabys werden zu ihren Familien gepuzzelt und am Ende sind alle wieder glücklich vereint. 

 

 

 

Mir gefällt an dem Spiel, dass es klare, aber leicht verständliche Regeln hat, die Zeitdauer mit etwa 10 Minuten altersgerecht ist und die Kinder ihrem Bewegungsdrang nachkommen können. Spielerisch werden die Farben rot, blau, gelb und grün gefestigt und das Puzzeln fördert genaues Hinsehen und die Feinmotorik. Und das Wichtigste: Die Kinder lieben es.

 

Also, vielleicht sucht ihr noch ein kleines Geschenk fürs Osternest, da wäre Hase hüpf ja sehr passend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0