· 

So ein Saftladen! Wir stellen gemeinsam Sirup her

 

 

Wenn ich mit dem Sohnemann in der Küche werke, geht es natürlich immer um das Produkt, das wir herstellen – also zum Beispiel eine Mahlzeit, Kuchen, Kekse oder ähnliches – aber ganz besonders auch um gemeinsam verbrachte Zeit und ein vielfältiges Betätigungsfeld für den Sohnemann. Bei Montessori haben die „Übungen des täglichen Lebens“ einen wichtigen Stellenwert. Neben eigens zusammengestellten Übungsaufgaben, die meist auf Tabletts dargeboten werden, bietet auch das gemeinsame Arbeiten im Haushalt eine Menge von sinnvollen Übungen, die ganz nebenbei Wahrnehmung, Feinmotorik, Handlungsplanung und dergleichen trainieren. Vor allem aber macht es ganz viel Spaß.
Ich achte bei gemeinsamen Küchenarbeiten darauf, dass der Sohnemann sehr viel selbstständig machen kann, auch wenn es vielleicht nicht ganz so perfekt wird, länger dauert oder mehr Chaos in der Küche verursacht.  

 

 

Die vergangene Woche stand bei uns ganz im Zeichen der Produktion von Holunderblüten- und Zitronenmelissensirup. Im Garten wuchert die Zitronenmelisse und der Sohnemann durfte sie unter meiner Aufsicht mit der Gartenschere ernten, was er mit großer Konzentration und Sorgfalt machte. 

 

 

 

Im nahegelegenen Wald begannen die Holundersträuche zu blühen und so marschierten wir gemeinsam los, ebenfalls bewaffnet mit der Gartenschere. 

 

 

 

 

Wieder daheim, stand die nächste Aufgabe am Programm: Zitronen auspressen und schneiden – sehr spannend mit dem scharfen Zackenmesser ;-). 

 

 

Dann haben wir alles mit Zuckerwasser und Zitronensäure vermengt und natürlich gut umgerührt. 

 

 

 

Lediglich den letzten Schritt nach der längeren Wartezeit, in der der Sirup ziehen musste, - das Abseihen und Abfüllen in Flaschen – habe ich abends allein gemacht. Heute wurde der leckere Saft mit viel Wasser verdünnt gekostet und vom Sohnemann für sehr gut befunden. Natürlich ist er mächtig stolz auf sein Werk <3.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0