· 

Kreativecke: Unsere Lösung für zwei Kinder

„Every child is an artist.“
Pablo Picasso

 

Das Internet und Pinterest im Speziellen ist voll mit wunderschönen Bildern von Maltischchen und Kreativecken für Kinder. Ehrlich, ich finde frei zugängliche Kunstmaterialien im Sinne einer vorbereiteten Umgebung nach Montessori und kindgerechte Mal- und Basteltische super. Aber im Alltag mit kleinem Geschwisterkind ist das leider nicht so praktibal. Der Sohnemann zeichnet, malt, schneidet, klebt und bastelt recht gerne, aber er ist mit seinen 2,5 Jahren dabei auch noch gern in meiner Nähe und zu jung für einen Kreativbereich in einem eigenen Zimmer, geschützt vor der kleinen Schwester. Und im Wohnbereich kann ich keine Farben und Scheren in offenen Regalen in Kinderhöhe platzieren, das würde mit dem Töchterlein im Chaos enden und wäre auch gefährlich. Also musste eine andere Lösung her, um die Materialien griffbereit aber sicher zu verstauen. 

 

So habe ich die untersten zwei großen Schubladen des Esszimmerschrankes ausgeräumt, der sich gleich neben dem Hochstuhl des Sohnemanns beim Esstisch befindet. Er kann sich dort die benötigten Mal- und Bastelsachen entnehmen und auf seinem Stuhl am Esstisch arbeiten, ohne dass er von der kleinen Schwester gestört wird. Da sie mit ihren 14 Monaten natürlich noch deutlich kleiner ist, erreicht sie den Schubladeninhalt auch nicht. 

 

 

In der linken Lade befinden sich in hölzernen Stehsammlern vom Möbelschweden weißes Papier, farbiges Tonpapier und ausgedruckte Malvorlagen sowie Malbücher. Auf einem kleinen Tablett findet der Sohnemann verschiedene Sticker zum Aufkleben und zwei große Motivstanzer. Diese zu verwenden und die ausgestanzten Blumen und Herzen anschließend auf Papier zu kleben ist aktuell eine besonders beliebte Tätigkeit. 

 

 

Für die rechte Lade habe ich in der Küchenabteilung einen Besteckkasten besorgt, um die Organisation von Stiften, Scheren und Klebestiften zu erleichtern. Neben Wachsmalkreiden, Farb- und Filzstiften gibt es noch Wasserfarben, Pinsel und ein Glas mit angerührtem Tapetenkleister. Dieser eignet sich für verschiedene Bastelarbeiten, aber auch zum Anbringen von Fensterbildern. Er lässt sich gut mit dem Pinsel auftragen und rückstandslos entfernen. 

 

Um auch ein großflächiges Arbeiten zu ermöglichen, habe ich außerhalb unseres Wohnbereiches in meinem Arbeitsraum eine kleine Kunstecke geschaffen. Hier dürfen die Kinder ab und zu in meinem Beisein kreativ werken. Das Töchterlein ist hier auch mit Begeisterung dabei, allerdings brauchen wir danach genügend Zeit für ein Bad ;-). 

 

 

Mein Flipchart lässt sich in der Höhe verstellen und ergibt so eine tolle Alternative zu einer Staffelei für Kinder. Ein kleines Regal hatte ich noch im Keller stehen und darauf befinden sich nun verschiedene Stifte, wie zum Beispiel die Stabilo Woodys, die sich auch sehr gut mit Wasser vermalen lassen. Die farbig markierten Gläser sind ein Geburtstagsgeschenk von der Patentante des Töchterleins – vielen Dank dafür! Auf dem Regal stehen auch noch Wasserfarben, Pinsel, Stupfpinsel, Ölkreiden, Fingerfarben, eine kleine Maltafel mit Kreiden und Lappen zum Aufwischen. Wenn wir mit Fingerfarben werken, habe ich meist einen großen Eimer mit warmem Wasser bereitstehen – meine Angst vor allzu bunten Wänden und Möbeln ist nicht zu leugnen… Dennoch ist es immer wieder schön zu sehen, mit welcher Freude der Sohnemann kreativ tätig ist und gerade jetzt zu Herbstbeginn wird das sicher wieder öfter am Programm stehen. 

 

 

Falls jemand nach Ideen sucht, wie man mit ganz kleinen Kindern kreativ arbeiten kann, empfehle ich euch gern folgende Bücher: Kritzeln– Schnipseln – Kleckern und Mein allererstes Basteljahr.  

 

 

Zu guter Letzt möchte ich noch eine kleine Idee dalassen, die kürzlich im Gespräch mit einer Freundin aufkaum – eine Schnipselkiste. Ich habe dem Sohnemann eine Schuhschachtel mit verschiedenen Papier- und Kartonresten, Bändern und Schnüren befüllt und zwei Scheren dazugelegt. Damit kann er nach Herzenslust schnipseln und zum Schluss wird einfach alles wieder in die Kiste gepackt, Deckel drauf und fertig. Das ist kaum ein Aufwand und der kleine Mann ist begeistert und sinnvoll beschäftigt. 

 

 

Und, wird bei euch auch gern gemalt und gebastelt?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0