· 

Spiele im Schnee - Ideen für kleine Kinder

Bei uns ist es aktuell ganz weiß draußen und die Kinder sind natürlich schwer begeistert. Schneeschaufeln, Schlittenfahren, Schneemann bauen, Schneebälle werfen und Schneeengel machen – all das bereitet viel Spaß. Wir sind sogar schon vor dem Haus Schi gefahren. Da wir am Berg wohnen und der Sohnemann ja erst drei ist und es eigentlich mehr ein Schirutschen als Schifahren ist, reicht das vollkommen. 

 

Falls ihr aber Lust auf ein bisschen Abwechslung habt, habe ich da vielleicht ein paar Ideen für euch. Geeignet sind die Angebote für Klein- und Kindergartenkinder ab etwa 1,5 Jahren. Manches ist vielleicht auch für ältere Kinder noch interessant: 

 

Snow Art

Eine feste Schneefläche lässt sich wunderbar mit Wasserfarben bemalen, hier habe ich vorigen Winter schon mal davon berichtet. 

 

Schnee schmelzen

Ein kleiner Eimer oder eine Schüssel wird mit warmem Wasser befüllt. Dann bekommt das Kind eine kleine Schaufel oder einen Löffel in die Hand und kann experimentieren, was mit dem Schnee passiert, wenn er ins warme Wasser fällt. Sehr spannend!

  

 

Schnee gießen

Schon die Allerkleinsten hantieren gern mit der Gießkanne und es macht Spaß, auf diese Weise den Schnee zum Verschwinden zu bringen. Mit warmem Wasser klappt das natürlich besonders gut. Ich habe mir eine große Gießkanne befüllt und damit die Kindergießkanne zwischendurch immer wieder neu befüllt.

 

 

Tiersuche

In einem abgegrenzten Bereich werden kleine Tierfiguren, zum Beispiel von Schleich oder Lego Duplo, im Schnee vergraben. Die Kinder versuchen nun, diese wieder auszubuddeln und sammeln sie in einem Körbchen oder Eimer. 

 

 

Bildhauer am Werk

Stark gefrorener Schnee oder kleine Eisklötze lassen sich sehr gut mit der schmalen Seite eines Hammers behauen. Wenn die Kinder dicke Fäustlinge tragen, ist es auch nicht ganz so tragisch, wenn der Hammer mal das Ziel verfehlt. 

 

Schneeküche

Zwei Stühle oder eine große Kiste werden in den Schnee gestellt – ich habe zum Beispiel einfach eine große Kunststoff-Aufbewahrungsbox mit Deckel verwendet. Ein paar Küchenutensilien wie kleine Töpfe, Kochlöffel, Schneebesen oder Tupperdosen werden mit nach draußen genommen und schon kann losgekocht werden. Wer mag, kann das Schneesüppchen auch noch mit Steinen und Stöckchen verfeinern ;-). Was auch gut klappt, ist das Ausstechen von Schnee mit Ausstechformen für Kekse. 

 

 

Löffellauf

Die Kinder bekommen einen großen (Schöpf)Löffel und versuchen, damit eine Portion Schnee zu einer etwas entfernt aufgestellten Schüssel zu transportieren. Der Schwierigkeitsgrad kann mit Löffelgröße und Entfernung der Schüssel variiert werden. 

 

Folge meiner Spur

In möglichst unverspurtem Schnee werden Wege getreten, die die Kinder dann verfolgen können. Auch Kreuzungen oder ein kleines Labyrinth sind möglich und besonders viel Spaß macht es, wenn Mama oder Papa davonlaufen und sich von den Kindern fangen lassen. 

 

Einfaches Zielwerfen

Zuerst wird ein Wurfziel vereinbart. Für kleine Kinder sollte dies natürlich eher groß sein und sich in geringer Höhe befinden. Wir haben zum Beispiel ein großes Handtuch über den Gartenzaun gehängt. Dann werden Schneebälle geformt und jeder versucht, das Ziel zu treffen. 

 

 

Ausfahrt mit dem Kuscheltier

Die Kinder dürfen ihr liebstes Kuscheltier oder ihre Puppe mit nach draußen nehmen und auf den Schlitten oder Bob setzen. Nun wird der kleine Gefährte gezogen, zum Beispiel durch einen einfachen Parcours. Als Wendemale können Steine, Stöckchen oder beispielsweise auch Handschuhe verwendet werden. 

 

Sackerlrutschen

Eine lustige Alternative zum Schlitten oder Bob ist das Rutschen auf großen Plastik-Einkaufstüten. Öffnung nach vorne, draufsetzen, am Tragegriff festhalten und los geht’s. Viel Spaß!

 

Nun hoffen wir, dass uns die weiße Pracht noch ein bisschen erhalten bleibt. Hoffentlich kommt ihr auch in den Genuss von zumindest ein bisschen Schnee. Ich freue mich über Rückmeldungen, wenn ihr das eine oder andere aus meiner Ideensammlung ausprobiert habt.

Habt eine schöne Zeit mit euren Kindern, 

eure Maria

Kommentar schreiben

Kommentare: 0