· 

Das SafeTie Tragetuch

 

Heute möchte ich euch eine interessante Variante eines Tragetuchs vorstellen – das SafeTie. Es handelt sich um eine Erweiterung in Form von Schlaufen, die auf dem Tuch festgenäht werden und ist somit auch für jene Tragemamas und –papas geeignet, die sich bisher nicht über das Binden eines Tuches getraut haben.

 

Entwickelt wurde das SafeTie von Daniela Kappel, einer österreichischen Trageberaterin und trageerfahrenen Mama von zwei Söhnen.

 

Das SafeTie weist all die Vorteile auf, die ich an Tragetüchern so schätze: Flexibel einsetzbar ab Geburt bis ins Kleinkindalter, korrekte anatomische Haltung des Kindes, geeignet für Bauch- und Rückentrageweisen, für jede Größe und Figur des Tragenden passend und zudem sehr bequem. Die angebrachten Schlaufen helfen, das Kind in die richtige Position zu bringen und sind vor allem für unsichere Trageanfänger eine Hilfe.

 

Soweit zur Theorie, nun zur Praxis: Die liebe Daniela hat mir leihweise ein SafeTie zur Verfügung gestellt, weil ich neugierig war und das System ausprobieren wollte. Auf ihrer Seite www.safetie-baby.com findet man Infos und Links zu verschiedenen Bindeweisen angelehnt an Känguru, Wickelkreuztrage, einfacher Rucksack sowie eine spezielle Toddler-Trageweise für den Rücken.


Genäht wurde unser Testmodell aus einem Tragetuch von Neko-Slings mit hübschem Muster. Es ist relativ fest und auch etwas steif, lässt sich aber dennoch ganz gut binden. Ich persönlich bevorzuge weichere Tücher, was aber Geschmackssache ist und möglicherweise wird das auch durch längeren Gebrauch noch etwas kuscheliger.

 

Mit Hilfe der Videos war das Binden kein Problem und das Töchterlein und ich haben alle vorgestellten Bindeweisen ausprobiert. Mein Fazit ist Folgendes: Beim Tragen vor dem Bauch ist mir persönlich ein ganz normales Tuch lieber, ich bin darin schneller und habe ein ebenso sicheres Gefühl. Allerdings habe ich ja auch viel Trageerfahrung und binde Wickelkreuztrage und Co inzwischen beinahe im Schlaf. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es für unsichere Trageanfänger eine Hilfe ist.


Wirklich gut gefallen hat mir die Toddler-Version, angelehnt an den einfachen Rucksack. Auch mein bewegungsfreudiges Kleinkind lässt sich darin super einfach auf den Rücken binden, ohne dass sie sich rauszappeln kann und sie mochte es sofort sehr gern.

 

Ein einziger Nachteil ist, dass das Ablegen des Kindes dadurch erschwert wird, dass es die Beinchen in den Schlaufen hat. Wir tragen ab und zu zum Einschlafen und da ist das dann etwas mühsamer, das Töchterlein aus dem Tuch zu bekommen, ohne dass sie aufwacht.

 

Fazit: Wer gern mit dem Tuch tragen möchte und sich vor allem beim Einbinden am Rücken schwer tut oder unsicher ist, findet mit dem SafeTie eine wirklich gute Möglichkeit. Daniela ist eine ganz Nette und berät euch sicher gerne, welche Größe für euch in Frage kommen würde und wie ihr bei Bedarf euer eigenes Tuch umnähen lassen könnt – das ist nämlich auch möglich.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0