· 

DIY Stoffwindeln: Fluff enough und Prefluff

 

Das Töchterlein macht erste Anzeichen, dass wir bald ans Ende der Wickelzeit kommen :-) und da musste ich noch zwei Projekte umsetzen, das schon länger auf meiner DIY-Liste stand: Höschenwindeln „Fluff enough“ und Überhosen aus PUL nach dem Schnittmuster „Prefluff“, beides Schnitte aus dem fluffstore.

 

Also habe ich die Schnittmuster in der passenden Größe gedruckt, die Anleitungen gelesen, mehrere Modelle zugeschnitten und auf viele Abende verteilt genäht. Ich muss ja zugeben, dass ich aktuell ganz wenig an die Nähmaschine komme und so dauert es immer relativ lang, bis ich angefangene Nähwerke fertig bekomme. Aber nun kann ich sie euch endlich zeigen.

 

Die „fluff enough“ ist eine variable Höschenwindel, die mit fix vernähten oder einsnappbaren Einlagen oder als Pocketwindel genäht werden kann. Je nach verwendeten Materialien ist sie als Tag oder Nachtwindel verwendbar. Ich habe die Modelle mit Einlage zum Einknöpfen genäht, einmal aus Jersey und dickem Frottee, einmal aus Jersey und Bambusfrottee und einmal aus Jersey und Flanell. Für die Einlagen habe ich Bambusfrottee und Molton verwendet. Wie bei allen Schnitte vom fluffstore ist die Anleitung sehr umfangreich, aber gut verständlich und es ergaben sich keine Schwierkeiten beim Nähen. Die Windeln fallen größengerecht aus und passen absolut gut. Wir verwenden sie nachts mit einer zusätzlichen zweiten Einlage und einer Wollschlupf oder tagsüber mit einer PUL-Überhose, wenn wir länger unterwegs sind.

 


Ein kleines bisschen aufwändiger ist die Prefluff, eine klassische Prefold-Überhose mit Laschen aus PUL. Das Schnittmuster enthält zwei Größen, Babysize und Toddlersize. Das eBook enthält neben einer ausführlichen Anleitung auch wichtige Informationen zur Verarbeitung von PUL. Natürlich gibt es wieder einige Variationsmöglichkeiten. Ich habe mich für Frontverschluss mit Snaps und Gummitunneln an den Beinen entschieden. Das Anbringen der vielen Snaps fand ich etwas mühsam, aber ansonsten ging das Nähen relativ flott und ohne Probleme. Das Wichtigste ist aber, dass die Prefluff sehr gut sitzt an unserem Töchterlein und wirklich dicht ist. Wir verwenden sie mit verschiedensten Einlagen – selbst genähten und gekauften – und schaffen damit lange Wickelintervalle von bis zu vier Stunden. An den Beinchen gibt es ab und zu ein paar Abdrücke von den Gummis, aber nicht anders als auch bei gekauften Überhosen und das Töchterlein stört sich nicht daran. Alles in allem ein sehr gutes Schnittmuster, das ich allen nähenden Stoffwindelmamas nur ans Herz legen kann.

 

 

Wie auch schon beim Test des Fluffomaten, den ihr hier nachlesen könnt, bedanke ich mich herzlich bei Beate vom Fluffstore für die Bereitstellung der tollen Windelschnittmuster. Auch die Facebookgruppe „fluff store Selbsthilfegruppe“ ist sehr empfehlenswert und bietet Hilfe und jede Menge Inspirationen. Versucht es doch auch mal, Windeln nähen ist gar nicht so schwierig wie man glauben möchte!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0